Jänner 2014 / Linz / Solidaritätskundgebung //

Solidaritätskundgebung in Linz für Faire Arbeitsbedingungen für TextilarbeiterInnen in Kambodscha

Faire Arbeitsbedingungen für TextilarbeiterInnen in Kambodscha fordern 200 oberösterreichische GewerkschafterInnen und AktivistInnen gemeinsam mit MEP Josef Weidenholzer bei einer Solidaritätskundgebung am 10. Jänner 2014 am Linzer Taubenmarkt.

Viele internationale Modemarken, wie der am Taubenmarkt ansässige H&M, lassen in Kambodscha produzieren. Von diesen Unternehmen fordern die GewerkschafterInnen, dass sie die Anliegen der streikenden TextilarbeiterInnen unterstützen.

 

H&M und andere Textilhändler verkaufen Produkte aus Kambodscha. In diesem Land streiken derzeit die Beschäftigten für bessere Löhne. Rund 650.000 Menschen arbeiten in den Textilfabriken und eine Anhebung der Mindestlöhne auf über 100 US $ pro Monat wird gefordert.

Vor einer Fabrik in der Hauptstadt Phnom Penh eröffneten Militärpolizisten am Freitag, dem 3. Jänner 2014 mit Sturmgewehren das Feuer auf Demonstranten, die für bessere Löhne auf  die Straße gezogen waren. Fünf Menschen wurden getötet.

weltumspannend arbeiten rief am 10. Jänner 2014 gemeinsam mit dem ÖGB OÖ, dem Abgeordneten zum Europäischen Parlament Josef Weidenholzer, Südwind OÖ und anderen zur Solidaritätskundgebung auf. In Oberösterreich leben und arbeiten KambodschanerInnen, viele von ihnen unterstützten die Solidaritätskundgebung.

Bericht der Clean Clothes Kampagne

Unterstütze die Petition der IndustriAll!