„Arbeitskämpfe in Georgien“ bis Ende Oktober im Linzer Jägermayrhof //

Bild: Peter Schissler, Obmann von weltumspannend arbeiten

 

25 Jahre weltumspannend arbeiten wurde am 22. September 2020 mit einem Festakt mit 50 Gästen im Linzer Jägermayrhof begangen.

Bevor das Team gemeinsam mit WegbereiterInnen und WegbegleiterInnen zurück blickte, wurde corona-gerecht auf der Terrasse die Ausstellung „Arbeitskämpfe in Georgien“ eröffnet. Die gezeigten Fotografien stammen vom Georgischen Fotografen Shako Jokhadze. Er beschreibt seine Bilder und seine künstlerischen Beweggründe:

„Die Fotos, die Sie hier sehen, sind eine Synthese aus gewerkschaftlichem Kampf, Ungleichheit, Armut, Emotionen und Problemen. So wie die Gewerkschaften, leiste ich mit der Fotographie meinen Beitrag im Kampf gegen Ungleichheit – ein Kampf, an dem jede und jeder von uns teilnehmen sollte.“

Video mit Eröffnungsstatement vom Fotografen Shako Jokhadze

Video mit Grußworten von Irakli Petriashvili, Präsident des Georgischen Gewerkschaftsbundes GTUC und Präsident von PERC

Die beeindruckenden Fotografien sind bis Ende Oktober im rechten Stiegenaufgang des Bildungshauses Jägermayrhof in der Römerstrasse in Linz zu sehen bevor sie ab 3. Dezember im Wiener Catamaran, der Zentrale des Österreichischen Gewerkschaftsbundes, ausgestellt werden.