17.09.2014 / Solidaritätskundgebung für NäherInnen in Kambodscha //

Solidaritätskundgebung für NäherInnen in Kambodscha

Kundgebung_HuM
Am 17.09.2014 fanden in Kambodscha landesweite Proteste in Textilfabriken statt. Die Proteste richteten sich insbesondere an H&M, Adidas,
GAP, Levis, C&A, Indit ex und Puma, die Hauptkunden der kambodschanischen Bekleidungsindustrie. Tausende von ArbeiterInnen trugen die Forderung nach einem Lohnanstieg auf 177 USD auf ihren T-Shirts und verlangten von den Markenfirmen, dass sie sich öffentlich zu einem gesetzlichen Mindestlohn von 177 USD bekennen. Weltumspannend arbeiten, Südwind und die Clean Clothes Kampagne unterstützten diese Forderung und zeigten ihre Solidarität mit einer Straßenaktion in Linz. Am 17.9.2014  um 9.30 Uhr trafen sich AktivistInnen vor dem H&M am Taubenmarkt, und forderten eine Lohnerhöhung auf 177 USD für die NäherInnen in Kambodscha.