Seminar „Essen wir die Welt kaputt?“ //
24.09.2018, 09:00 Uhr //
AK Bildungshaus Jägermayrhof, Römerstraße 98, 4020 Linz //

VÖGB OÖ in Kooperation weltumspannend arbeiten

Globalisierung der Ernährung

Unsere Ernährung hat nicht nur Auswirkungen auf unsere Gesundheit, sondern auch auf Gesellschaft, Umwelt und Wirtschaft. Noch vor hundert Jahren wurde ein Großteil der Nahrungsmittel in einem Umkreis erzeugt, den der Verbraucher von seinem Kirchturm oder Minarett aus überblicken konnte. Durch die Globalisierung werden heutzutage Saatgut, Jungtiere, Futtermittel, Dünger und Nahrung quer über alle Kontinente verschickt. Zahlreiche Produkte unseres täglichen Konsums werden in sogenannten Billiglohnländern unter verheerenden Bedingungen produziert. Den größten Teil der Gewinne erzielen dabei die überwiegend im Norden beheimateten Unternehmen. Die großen Verlierer sind häufig die PlantagenarbeiterInnen und Kleinbäuerinnen und –bauern im globalen Süden.

Inhalt
o Globalisierung der Ernährung – eine Einführung
o Wer bestimmt unseren Konsum – Die Macht der Konzerne
o Arbeitsbedingungen in der Landarbeit an ausgewählten Beispielen
o Palmöl – was steckt dahinter?
o Welche Handlungsmöglichkeiten stehen zur Verfügung?

Ziel
o Erkennen von Zusammenhänge der globalen Nahrungsmittelproduktion
o Bewusstsein der eigenen globalen Vernetzung
o Handlungsmöglichkeiten

Zielgruppe
o BetriebsrätInnen
o ArbeitnehmerInnen
o Gewerkschaftsmitglieder
o FunktionärInnen
o KonsumentInnen
o Interessierte

Trainerin
Gudrun Glocker, Projektleiterin weltumspannend arbeiten

Termin
24.09.2018, , 09.00 bis 17.00 Uhr

Anmeldeschluss
23.08.2018

Ort
AK Bildungshaus Jägermayrhof, Römerstraße 98, 4020 Linz

Nähere Informationen und Anmeldung
VÖGB – Verband Österreichischer Gewerkschaftlicher Bildung, Weingartshofstraße 2, 4020 Linz, Telefon (0732) 665391-6014, E-Mail: renate.auerboeck@oegb.at

Weitere Bildungsangebote siehe – www.voegb.at bzw. http://www.oegb.at/ooe  Veranstaltungen und Seminare