Einblicke: „Global denken – global handeln“ //
13.09.2018, 14:30 Uhr //
Bifeb, Strobl am Wolfgangsee //

Daniel Gaio von der brasilianischen Gewerkschaft CUT und

Carla Weinzierl vom Netzwerk Soziale Verantwortung

zu Gast im bifeb St. Wolfgang

 

Das Streben nach Profit sorgt weltweit für Ausbeutung von Mensch und Natur. Insbesondere im Bereich der Rohstoffgewinnung und –verarbeitung ist es an der Zeit, dass Gewerkschaften und NGOs die multinationalen Konzerne zur Verantwortung ziehen. Carla Weinzierl und Stefan Grasgruber-Kerl vom Netzwerk Soziale Verantwortung stellen um 14.30 Uhr die aktuellen gesetzlichen Entwicklungen dar und zeigen auf, welche Rolle unter anderem den Betriebsräten in internationalen Unternehmen zukommen kann, um Menschenrechte als Standard zu etablieren. Ab 16.30 erzählt Daniel Gaio, Sekretär für Umweltfragen des größten gewerkschaftlichen Dachverbands Brasiliens (CUT), von seiner Arbeit für die Rechte der ArbeiterInnen und dem Kampf gegen Umweltzerstörung, aber auch von den aktuellen Entwicklungen in Brasilien, der Rolle der Gewerkschaften und auch der Zusammenarbeit mit anderen Sektoren der Zivilgesellschaft. Er steht auch ab 19.15 Uhr für eine informelle Gesprächsrunde zur Verfügung.

 

Dieses Angebot ist Teil des Lehrgangs „Global denken, global handeln“ (mehr: www.fairearbeit.at/lehrgang). Die Teilnahme an diesem Angebot ist kostenlos. Aus organisatorischen Gründen ersuchen wir um Anmeldung an: susanne.loher@suedwind.at

Einladung

Ort: bifeb, Bürglstein 1, St. Wolfgang (Bürglhaus, Seminarraum, 1. Stock)

Zeit: Do., 13.9.2018, 14.30-18.00 bzw. 19.15-21.00