Heute ging es zu SASOL. Billy Zulu unser Ansprechpartner von CEPPWAWU (Chemical Energie Paper Printing Wood & Allied Workers Union) brachte uns zu SASOL in Secunda. Auch hier wurden wir sehr nett empfangen.

SASOL wurde 1950 gegründet und in Secunda wurde 1977 mit Kohleabbau begonnen. Heute ist SASOL das 5. größte Kohleabbauunternehmen in Südafrika.

SASOL baut neben Kohle auch Gas ab und will in Zukunft auch auf erneuerbare Energie setzen, da die Vorkommen von Kohle irgendwann aufgebraucht sein werden.

SASOL ist in 32 Ländern vertreten, unter anderem auch in Deutschland. Im Vergleich zu Shell und BP ist SASOL global gesehen jedoch sehr klein.

Zum Thema Transformationsprozess: SASOL ist sehr bemüht, die gesetzlichen Vorgaben zum Thema Transformationsprozess (i.e. Minen Charta und BBEEE) umzusetzen. Das bedeutet, dass die Belegschaft ein Abbild der demografischen Struktur der Gesellschaft wiederspiegelt. Derzeit arbeiten 53% historisch benachteiligte Bevölkerungsgruppen im mittleren und oberen Management.

Schwieriger gestaltet es sich mit der Frauenquote. Hier arbeiten derzeit 11% im mittleren und oberen Management.

http://www.sasol.co.za/

Nach einer Führung durch das Gelände gab es noch einen Austausch mit der Gewerkschaft CEPPWAWU.

http://www.ceppwawu.org.za/

Am Nachmittag ging es dann nach Kapstadt. Unsere letzte Station der Begegnungsreise.

Empfohlene Beiträge

Noch kein Kommentar, Füge deine Stimme unten hinzu!


Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.